Zusammenarbeit mit deutscher Industrie weiter ausgebaut

Kiel, Deutschland (14. Juli 2016) – Die Raytheon Anschütz GmbH, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Raytheon Company (NYSE: RTN), erreicht den ersten Meilenstein, um für Raytheon die Modernisierung der deutschen integrierten Luftverteidigung zu leiten. Auf der Berlin ILA Air Show 2016 wurde erstmals angekündigt, dass Raytheon Anschütz die Verantwortung im Bereich der integrierten Luftverteidigung in Deutschland übernehmen wird.

„Raytheon Anschütz hat eine Reihe deutscher Firmen als potenzielle Patriot-Zulieferer identifiziert. Diesen werden im Zuge der Modernisierung des deutschen Patriot-Bestands Angebotsanfragen in einem voraussichtlichen Gesamtwert von über 100 Millionen Euro für die nächsten drei Jahre zukommen“, sagt Lüder Hogrefe, Geschäftsführer der Raytheon Anschütz GmbH. „Wir schaffen Raytheons neues Zentrum für integrierte Luftverteidigung in Deutschland, weil die deutsche Regierung uns bat, als alternativer Anbieter für das taktische Luftverteidigungssystem TLVS bereit zu stehen. Wir werden die TLVS-Rahmenanforderungen des Verteidigungsministeriums im Zeit- und Budgetrahmen bei substantiell geringerem Risiko als Andere erfüllen.“

Raytheon Anschütz beschäftigt derzeit über 600 Angestellte in ganz Deutschland. Mit der Übernahme der Leitung von Raytheons Luftverteidigungsgeschäft in Deutschland wird Raytheon Anschütz in Zukunft die deutsche Zuliefererbasis, mit derzeit mehr als 500 Arbeitsplätzen im Bereich Luftverteidigung, koordinieren. Allein im Jahr 2015 erteilte Raytheon im Luftverteidigungssektor Aufträge in Höhe von über 39 Millionen US-Dollar an 22 deutsche Zuliefererunternehmen. Raytheon Anschütz baut damit Raytheons fünf Jahrzehnte umfassende Zusammenarbeit mit der deutschen Industrie weiter aus.

„Raytheon weiß um die Bedeutung der Fähigkeits- und Technologiehoheit bei TLVS für Deutschland, neben technologischer Reife, Kosten und erprobter Leistungsfähigkeit“, sagt Ralph Acaba, Vice President of Integrated Air and Missile Defense bei Raytheon. „Durch die enge Zusammenarbeit von Raytheon Anschütz mit der deutschen Industrie können wir sicherstellen, dass Patriot alle Bedürfnisse der deutschen Regierung erfüllt.“

Über Raytheon Anschütz

Raytheon Anschütz GmbH ist ein Tochterunternehmen der Raytheon Company (USA). Am Standort in Kiel entwickelt, produziert und testet Raytheon Anschütz heute Kreiselkompasse und Tochteranzeigen, Autopiloten und manuelle Rudersteuerungssysteme, Radargeräte und elektronische Seekarten, sowie komplette integrierte Brückensysteme. Raytheon Anschütz gehört damit weltweit zu einem der führenden Anbieter von Navigationssystemen für die kommerzielle Schifffahrt, Marinen, Passagier- und Spezialschiffe sowie Megayachten. Mehr als 35.000 Schiffe sind weltweit mit Ausrüstung von Raytheon Anschütz unterwegs, betreut durch eigene Niederlassungen in Singapur, Panama, Shanghai / China, Rio de Janeiro / Brasilien, San Diego / USA, und Portsmouth / UK, sowie durch ein globales Netzwerk an Servicestellen. Mehr Informationen: http://www.raytheon-anschuetz.com

Über Raytheon

Raytheon Company ist mit einem Umsatz von 23 Mrd. US-Dollar und 61.000 Mitarbeitern im Jahr 2015 ein Technologie- und Innovationsführer mit Spezialisierung in den Bereichen Verteidigung, Behördeninfrastruktur- und Cybersecuritylösungen. Mit seiner 94-jährigen Innovationsgeschichte bietet Raytheon hochmoderne Elektronik, Einsatzsystemintegration, C5ITM-Produkte und -Services, Erfassung, Effektoren und Einsatzunterstützung für Kunden in mehr als 80 Staaten. Raytheons Hauptsitz befindet sich in Waltham, Massachusetts, USA.

Folge uns auf Twitter @Raytheon.