WARSCHAU, Polen (5. Juli 2016) – Polska Grupa Zbrojeniowa S.A. und Raytheon haben gestern eine Absichtserklärung zur Entwicklung einer beiderseitigen strategischen Partnerschaft und zur Integration von PGZ in Raytheons globale Wertschöpfungskette unterschrieben. Die Absichtserklärung wird außerdem eine Kooperation zwischen PGZ und Raytheon sowie die Umsetzung des Modernisierungsplans der polnischen Streitkräfte fördern.

Die Absichtserklärung ermöglicht der polnischen Industrie einen signifikanten Arbeitsanteil am globalen Patriot-Programm und erlaubt den Transfer von Schlüsseltechnologien. Sie öffnet der polnischen Industrie zudem Türen im Rahmen des Modernisierungsprogramms der 220 Patriot-Feuereinheiten der 13 Patriot-Partnerstaaten. Hierdurch wird ein starker Exportmarkt entstehen. Zudem enthält die Absichtserklärung eine fünfzigprozentige Arbeitsbeteiligung Polens an dem Wisla-Luftverteidigungsprogramm.

Als Teil der Erklärung werden beide Unternehmen den Ausbau der polnischen industriellen Kapazität bei der Entwicklung von Radar- und Raketentechnologie prüfen. Beispielsweise erwägen Raytheon und PGZ eine mögliche Zusammenarbeit bei kostengünstigen Raketentechnologien sowie bei der Entwicklung von Radar-Subsystemen für die Luftverteidigung.

Die Absichtserklärung markiert Raytheons nächsten Meilenstein der bereits lang andauernden Erfolgsgeschichte der Arbeitsteilung, Co-Produktion und des Technologietransfers in Europa und der Welt.

Arkadiusz Siwko, CEO von PGZ, und Thomas A. Kennedy, Vorstandsvorsitzender und CEO von Raytheon, unterzeichneten die Absichtserklärung.

Über Polska Grupa Zbrojeniowa (PGZ)

Die Unternehmensgruppe PGZ ist führend in der polnischen Industrie und eines der größten Verteidigungsunternehmen Europas. Sie umfasst 60 Unternehmen aus Verteidigung, Schiffsbau und Entwicklung mit einem jährlichen Gesamtumsatz von
5 Milliarden PLN. Die innovativen Produkte von PGZ beruhen auf der engen Zusammenarbeit mit der polnischen Wissenschaft mit dem Schwerpunkt auf Forschungs- und Entwicklungsprozesse. PGZ bietet unter anderem: Nahbereich-Luftverteidigungssystem POPRAD mit SOŁA Radar, Mobiles Luftverteidigungssystem GROM, Drohnensystem E-310, Schützenpanzer ROSOMAK, Panzerhaubitze KRAB, BERYL Sturmgewehr. PGZ arbeitet auch im Bereich der Konstruktion, des Baus und der Ausrüstung von Schiffen. Darüber hinaus modernisiert und wartet PGZ Fahrzeuge, Flugzeuge und Schiffe (auch aus Beständen der früheren UdSSR). PGZ wird in den kommenden Jahren Raumfahrt-, Satelliten- und Cyber-Technologie entwickeln.

Weitere Information zu PGZ:

Hanna Węglewska

Pressesprecherin

e-mail: hanna.weglewska@pgzsa.pl